Hanau Gedenk-Demo

Ca. 1000 Teilnehmer:innen bei Hanau-Gedenk-Demo in Gießen

Unser Redebeitrag:

Liebe Freundinnen und Freunde, liebe Genossinnen und Genossen,

ich spreche für die Antifaschistische Revolutionäre Aktion Gießen.

Unter dem Motto „Erinnern heißt verändern“ stehen wir heute hier auf der Straße. Wir tragen dazu bei, dass

Ferhat Unvar, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Sedat Gürbüz, Kaloyan Velkov, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu

nicht vergessen werden.

Ihnen und all den vielen weiteren Opfern rassistischer Gewalt, die als Einzelfälle abgetan werden, schulden wir Veränderung. Und für Veränderung müssen wir kämpfen: gegen Rassismus, gegen Frauenhass, gegen Queerfeindlichkeit, gegen Homophobie und gegen den Klassenkampf von oben.

Bei unserem Kampf dürfen wir die Augen vor strukturellem Rassismus – gerade in staatlichen Behörden – nicht verschließen.

Die faschistische Gefahr ist gerade heute nicht mehr nur abstrakt. In Deutschland ist rechter Terror Alltag geworden und er trifft mittlerweile auch Repräsentanten des bürgerlichen Staates. Teile des Staatsapparats unterstützen faschistische Terrornetzwerke. Die Verstrickung des Inlandsgeheimdiensts mit dem NSU und die anschließende Vertuschung dessen, lässt sich nicht mehr leugnen. Rechte Netzwerke in der Bundeswehr legen Waffendepots und Feindeslisten an. Sie bereiten sich konkret auf die Ermordung politischer Gegnerinnen und Gegner an einem »Tag X« vor. Auch Angehörige von Polizei und Geheimdienst gehören zu diesem Netzwerk. Im Kampf gegen Faschismus ist der bürgerliche Staat also kein Partner, sondern Gegner des antifaschistischen Widerstands.

Im Gedenken an die Opfer faschistischer Gewalt kämpfen wir für eine solidarische Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung. Wir rufen zum Widerstand gegen die faschistische Gefahr in diesem Land auf!

Faşizme karşı omuz omuza! Schulter an Schulter gegen Faschismus!