Organisiert den Widerstand! Der Rote Aufbau lässt sich nicht verbieten.

Am 31. August ließ der Staat insgesamt 28 Objekte in der Bundesrepublik
stürmen um der revolutionären Bewegung nach den TKP/ML-Prozessen einen weiteren Schlag zu versetzen.

Der Angriff auf die Struktur des Roten Aufbau Hamburg muss im Kontext des Klassenkampfes gesehen werden. Während sich die ökonomische Situation der Arbeiterinnen- und Arbeiterklasse schrittweise verschlechtert und das Kapital beginnt seine Angriffe auf unsere Klasse auszuweiten, greift der Staat zur Repression, um legitimen Widerstand gegen das Schweinesystem zu kriminalisieren. Als kommunistische Gruppe ist der Rote Aufbau dem Staat, der dem Kapital als Herrschaftsinstrument dient, ein Dorn im Auge. Streitet er doch für nichts geringeres als die Befreiung der gesamten Menschheit von einem System, das auf Profitgier und Ausbeutung basiert.

Der Angriff auf den Roten Aufbau ist ein Angriff auf die gesamte radikale Linke. Jetzt heißt es gemeinsam und entschlossen Solidarität zu zeigen.

Schon seit einigen Monaten arbeiten wir, verschiedene revolutionäre Gruppen, eng zusammen. Wir sind ein Bündnis im Aufbau. Gemeinsam wollen wir unsere Kräfte bündeln, um geschlossen für eine befreite Gesellschaft zu kämpfen.

Solidarität mit dem Roten Aufbau Hamburg und allen politisch Verfolgten!
Weg mit dem §129!