Veranstalung „PKK-Verbot aufheben“

Hinter_den_Barrikaden_Kurdistan1

Ab 2014 wurde durch dem sichtbaren Erfolg der kurdischen Befreiungseinheiten gegen den sogenannten IS das PKK Verbot vermehrt in Frage gestellt. Auch deutsche Linke, deren Internationalismus ziemlich eingestaubt war, begannen sich wieder vermehrt mit den Ideen der kurdischen Freiheitsbewegung auseinanderzusetzten. Selbst in bürgerlichen Medien wurde das PKK-Verbot kritisiert. Doch 2017 wurde es in Deutschland sogar ausgeweitet. Das ist auch in den „sozialen“ Netzwerken spürbar. Unsere dazugehörige Facebookveranstaltung wurde mit der Angabe gelöscht, wir würden gegen die Gemeinschafts-Regeln von Facebook verstoßen. Diese Zensur erleben viele Facebookuser, die zu Themen rund um Kurdistan berichten. Der pro kurdische Blogger Kerem Schamberger dokumentiert den auffälligen Verlust von tausenden von Followern.

Wir wollen an der Veranstaltung „PKK-Verbot aufheben“ gemeinsam mit der Referentin Devran Dursun über die Geschichte und die Auswirkungen des PKK-Verbots in Deutschland diskutieren. Devran ist Vertreterin des Azadi Rechtshilfefonds e.V. der sich für kurdische AktivistInnen einsetzt, die von Repressionen in Deutschland betroffen sind. Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung & viele neue Gesichter.

28.11., 19 Uhr, Kongresshalle (Hintereingang)

MitveranstsalterInnen: NAVDEM, DKP und Internationalistisches Bündnis