Kämpferische Demo am 8. Mai in Giessen

18342192_1707839212846163_1506855474071603808_n
Den 8. Mai, den Tag der Befreiung vom deutschen Faschismus, haben wir dieses Jahr mit ca. 60 FreundInnen & GenossInnen auf einer kleinen aber kämpferischen Demonstration gefeiert. Viele PassantInnen blieben stehen und interessierten sich für die Bedeutung des Tages.

Eines der brutalsten Regime der Menschheitsgeschichte wurde besiegt: Durch den
antifaschistischen Widerstandskampf, die Illegalen, die Kämpferinnen und Kämpfer in den Zuchthausern und Konzentrationslagern, welche noch unter schwierigsten Bedingungen die Rustungsproduktion sabotierten, durch die Partisaninnen und Partisanen und die Kampferinnen und Kämpfer der Armeen der Antihitlerkoalition.
Dieser Tag darf und soll mit gutem Recht gefeiert werden. Die Bilanz von zwölf Jahren deutschen Faschismus ist beispiellos: Etwa 60 Millionen Menschen wurden ermordet, davon allein mehr als 25 Millionen Bürgerinnen und Bürger der überfallenen
Sowjetunion, sechs Millionen Jüdinnen und Juden wurden vergast, erschlagen, erhängt,
erschossen, Politische Gegnerinnen und Gegner, Sinti und Roma, Menschen mit Behinderung oder von den Nazis als „asozial“ diffamierte Menschen wurden massenhaft Opfer der faschistischen Herrschaft.
 
Auch wenn wir heute nicht im Faschismus leben, werden Kapitalistlnnen nicht davor
zurückschrecken, ihre Macht mit allen Mitteln zu verteidigen. Dies drückt sich aktuell schon darin aus, dass massiv bürgerlich demokratische Rechte und Freiheiten abgebaut werden. Zusätzlich kriminalisiert der deutsche Staat den notwendigen antifaschistischen Widerstand gegen rassistische und faschistische Angriffe auf Geflüchtete, Migrantlnnen und Linke. Der deutsche Staat weitet die flächendeckende Überwachung aus, schränkt das Demonstrationsrecht ein, setzt Asylrechtsverschärfungen durch und verstärkt Repressionen gegen fortschrittliche revolutionäre Kräfte. Zurzeit sitzen beispielsweise mehrere kurdische und türkische (ATIK-)AktivistInnen, die sich für die sozialen Rechte von Migrantlnnen und Arbeiterlnnen einsetzen, in deutschen Gefängnissen. Die deutsche Justiz macht sich hier zum verlängerten Arm des türkischen Regimes, die oppositionelle fortschrittliche Kräfte offen bekämpft, auch mit Hilfe von Gefängnisstrafen im Ausland. Am 17.05. wird um 10 Uhr morgens auch unserem Freund und Mitstreiter Jakub der Prozess gemacht. Ihm wird vorgeworfen, vor einem Jahr auf seiner Facebook-Seite ein Foto von sich, auf einer Demonstration in Straßburg gepostet zu haben. Sein „Verbrechen“: Im Hintergrund ist eine Fahne der Kurdischen Arbeiterpartei PKK zu sehen.‘ Kommt am Mittwoch zum Gericht und zeigt eure Solidarität!
Die 8. Mai Demo hat noch viel Potential nach oben und für den 8. Mai 2018 wünschen wir uns eine noch kämpferische und größere Demo.
Siempre Antifascista