Café Resistencia – Kreativ für den Frauenkampftag

IMG_0228 - Kopie

Dieses Mal im Café Resistencia: Schilder und Transpis für die internationale Frauen-Kampf-Tags-Demo am 8. März malen. Es gibt tonnenweise Material. Außerdem einen Beamer und Transpistoff. Bringt eure gelayoutete Vorlage mit und malt drauf los. Oder macht wie ihr wollt :-P.
Wir freuen uns über alle Geschlechter, die sich beteiligen und die Frauenkampftagsdemo mit uns gestalten.
Eurer 8.März Bündnis Gießen

Dienstag, 05.03.19, 18 Uhr, Anschlussverwendung, Grünbergerstraße 22

Werbeanzeigen

Demo zum internationalen Frauenkampftag: Keine Kompromisse – Weg mit den §§218 & 219

50571658_2031138437182904_8548892485814845440_n - Kopie

Die Freiheit der Frau bestimmt die Freiheit einer Gesellschaft

Der internationale Frauenkampftag fand zum ersten Mal am 8. März 1911 statt. Mit der Novemberrevolution 1918 wurde hierzulande das Wahlrecht für Frauen erkämpft. Seit über 100 Jahren setzen sich Frauen auf der ganzen Welt für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen ein – gegen Gewalt, Ausbeutung, Entmündigung und Armut. Lebensbedingungen von Frauen haben sich nicht von alleine verbessert – diese Verbesserungen mussten erkämpft werden. Das gilt bis heute: Weiterlesen „Demo zum internationalen Frauenkampftag: Keine Kompromisse – Weg mit den §§218 & 219“

Gegen soziale Ungleichheit! Gemeinsam – Solidarisch – Internationalistisch!

Gilets_jaunes_fresque_Paris_19e_1 - Kopie.jpgHeute haben wir mit weiteren linken Gruppen und Einzelpersonen in Gießen auf der kleinen Demo der selbsternannten Gelbwesten Flyer verteilt. Damit wollen wir auf unsere Positionen (die sich mit denen der französischen Gelbwesten decken) gegen soziale Ungleichheit, Armut und Spaltung aufmerksam machen und damit einer rassistischen und rechten Übernahme der Ideen der Gilet Jaunes, auch hier in Gießen, entgegenwirken.

Weiterlesen „Gegen soziale Ungleichheit! Gemeinsam – Solidarisch – Internationalistisch!“

Die Flamme der Revolution, Deutschland 1918/19. Buchvorstellung

bernd_web - kopieIm Jahr 1919 entwickelt sich im Deutschen Reich ein Bürgerkrieg, der nicht als solcher in den Geschichtsbüchern verzeichnet ist. Wie kommt es dazu?

Mit Beginn des Ersten Weltkriegs 1914 radikalisieren sich die sozialen Verhältnisse. Weil die SPD den Kriegskurs des Kaiserreiches mitträgt, spaltet sich die Partei und es entsteht die Unabhängige Sozialdemokratie. Auftrieb erhält die Antikriegsstimmung durch die Revolution in Russland 1917. Doch erst mit der militärischen Niederlage bricht das Kaiserreich 1918 zusammen, und ein Matrosenaufstand in Kiel wird zum Auslöser der Novemberrevolution. Weiterlesen „Die Flamme der Revolution, Deutschland 1918/19. Buchvorstellung“

Gedenken heißt Kämpfen: Liebknecht und Luxemburg sind nicht vergessen

50073963_2025770074386407_5327074561731067904_n - kopie

Heute vor genau 100 Jahren wurden die Revolutionäre Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht von Freikorps und Militär (mit Billigung der SPD) erst entführt und dann erschossen. Wir haben am Sonntag im antifaschistischen-internationalen Block auf der Luxemburg-Liebknecht- Demo in Berlin kämpferisch an diese Ereignisse und die größte Revolution in Deutschland erinnert. Weiterlesen „Gedenken heißt Kämpfen: Liebknecht und Luxemburg sind nicht vergessen“

LLL-Demo 2019: 100 Jahre – Streik, Rätemacht & Frauenkampf!

49476368_2485213041551023_1602274108534423552_n - kopie

Hinein in den antifaschistischen-internationalistischen Block auf der LLL-Demo:

November 1918: Die Mehrheit der ArbeiterInnen in Deutschland war es leid, für einen schier endlosen Krieg zu hungern, Waffen für das Morden zu produzieren oder sich damit zu arrangieren, dass ihre Familienangehörigen fürs Vaterland ins Gras beißen sollen. Bereits Ende Oktober verweigerten Kieler Matrosen den Befehl, in einer sinnlosen Seeschlacht ihr Leben zu lassen und entfachten am 3. November den »Kieler Matrosenaufstand«, der den Startschuß für die Novemberrevolution geben sollte. Weiterlesen „LLL-Demo 2019: 100 Jahre – Streik, Rätemacht & Frauenkampf!“

Den antifaschistischen Selbstschutz aufbauen! Solidarität mit den Betroffenen von rechtem Terror

 

In Frankfurt und der näheren Umgebung gab es die letzten Wochen inzwischen neun Brandanschläge auf sieben linke Kultur- und Wohnprojekte. Auch in Kiel wurde an einem linken Treffpunkt Feuer gelegt.

Die Serie von Brandstiftungen ist nicht nur Ausdruck von faschistischer Menschenfeindlichkeit, sondern auch Ausdruck einer immer stärker werdenden (extremen) Rechten, die den Rückenwind eines staatlichen und in Teilen auch gesellschaftlichen Rechtsrucks spürt. Weiterlesen „Den antifaschistischen Selbstschutz aufbauen! Solidarität mit den Betroffenen von rechtem Terror“